Portrait

Die letzte Sackdruckerei der Schweiz

Vom Zweck- zum Geschenkartikel

Auf dem Weg des Getreides vom Acker über die Mühle zum Verbraucher spielte früher der Mehlsack eine wichtige Rolle. Seit die Bauern ihr Getreide bei den Genossenschaften oder bei privaten Unternehmen abliefern, und seit auch das Mehl nicht mehr in „Bundessäcken“ transportiert wird, hat er seine praktische Bedeutung verloren – er wird schlicht nicht mehr gebraucht! Und damit ist auch ein kleiner Arbeitszweig verloren gegangen. Die Säcke mussten nämlich angeschrieben werden, damit das Mehl nicht unabsichtlich den Besitzer wechseln konnte. Wie bei vielen anderen Artikeln konnte man auch hier seinen gesellschaftlichen Status dokumentieren. Von einfachen Initialen bis zu reich verzierten Aufdrucken mit Familienwappen und weiteren Motiven gab es alle Varianten. Das Anfertigen dieser Aufdrucke auf die Leinensäcke war die Arbeit des Sackdruckers.

Mittlerweile wurde der bedruckte Leinensack zu einem Zierartikel. Als Wandbehang schmückt er öffentliche Räume ebenso wie private Eingangshallen, Stuben und Küchen. Und so ist er auch zu einem beliebten Geschenkartikel für Geburtstage und andere Jubiläen geworden.

Bis ein Buchstabe oder ein Ornament auf einem Sack sichtbar war, mussten einige Arbeitsschritte gemacht werden. Der wohl Aufwändigste war dabei das Herstellen der „Druckstöcke“. Auf einem Brett aus Birnenholz mussten sie mit Fingerspitzengefühl und natürlich spiegelverkehrt geschnitzt werden. Man kann sich vorstellen, welchen Aufwand zum Beispiel das Herstellen eines Familienwappens bedeutete.

Anstelle der früheren Holzdruckstöcke wird heute Kunststoff verwendet, aus welchem  die Buchstaben mit einer Laubsäge herausgeschnitten werden. Diese sind auf Trägern montiert, welche wiederum mit Klebeband auf der Druckplatte oder eben dem „Druckstock“ fixierte werden. Wenn die Ornamente und Buchstaben richtig angeordnet sind, werden sie eingefärbt und in der Druckpresse auf den neuen Leinensack gepresst. Familienwappen und weitere Bilder, welche auf Einzelstücke gelangen, werden von Hand aufgemalt. Ein exklusiver Sack mit ausgewähltem Text und Motiv kostet je nach Ausführung zwischen Fr. l55.—und Fr. 450.--

Günstigere bedruckte Säcke, Wandbehänge und Leinenzwilchtaschen mit Blumen- und Tiermotiven sowie besinnlichen oder auch lustigen Sprüchen befinden sich in unserem Lager. Und diese sind dann auch in einem Preissektor zu haben, welcher absolut im Rahmen vom „Mitbringsel“ liegt.

Schicken Sie eine individuelle Bestellanfrage an die Sackdruckerei Hertig. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und auf die zahlreichen Aufdruckmöglichkeiten. Lernen Sie die Menschen und die Geschichte der Sackdruckerei kennen. Zögern Sie nicht mit uns in Kontakt zu treten, wir beraten Sie gerne und professionell. Klicken Sie hier um die Startseite aufzurufen.